Baumschutzsatzung – Ersatz für Fällungen

Gemäß § 3 Abs. 1 der Rechtsverordnung zum Schutz des Baumbestandes innerhalb der Stadt Mainz sind bestimmte Baumfällungen verboten. Der Eigentümer kann jedoch eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Wird die Genehmigung erteilt, so kann sie mit Nebenbestimungen verbunden werden. Es können Ersatzpflanzungen oder Ersatzzahlungen bestimmt werden. Sind Ersatzpflanzungen ganz oder teilweise unmöglich, so kann bestimmt werden, dass der erforderliche Geldbetrag zur Pflanuzung und Unterhaltung durch die Stzadft Mainz an anderer Stelle zu zahlen ist.

Wir fragen:

– Welche Kriterien werden für die Verwendung der Ersatzzahlungen zu Grunde gelegt?
– Welcher Anteil entfäkllt auf die Pflanzung, welcher auf die Unterhaltung?
– Werden Ersatzzahlungen im jeweiligen Aufkommens-Stadtbezirk investiert?

Mathias Huber

Dieser Beitrag wurde unter Anträge und Anfragen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.