Laute Geräusche durch falschen Beton

Seit über einem Jahr ist die Lennebergstraße in Gonsenheim saniert. Eines der Sanierungsziele war es, den Lärm, der beim Fahren über die ehemals von Frostaufbrüchen übersäte Straße entsteht, zu mindern und den Anwohnern so wieder mehr Ruhe zu gewähren. Die Straße ist zwar saniert, doch nun kommt der Lärm von einer anderen Quelle

„Die Betonfläche der Bushaltestellen enthält unverständlicherweise Querrillen, die beim Überfahren mit dem Auto erheblichen Lärm verursachen“, erklärt der Vorsitzende der Gonsenheimer CDU, Klaus Hofmann. Es sei nicht erkennbar, warum in der Lennebergstraße die Bushaltestellen in dieser Weise gefertigt wurde. „Solch eine Oberfläche habe ich im ganzen Stadtgebiet noch an keiner anderen Haltestelle entdeckt“, so Hofmann weiter.

Vor allem aber ärgert es die Gonsenheimer Christdemokraten, dass die Stadt bisher auf diesen Hinweis nicht reagiert hat „Der Ortsbeirat hat bereits im April 2010 die Verwaltung aufgefordert, für eine Nachbesserung zu sorgen, doch bis heute ist nichts passiert“, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat, Mathias Huber. Jetzt fürchtet er um die Gewährleistung des Bauunternehmens für die fehlerhafte Betonierung der Haltestellen. „Wenn die Stadt nicht endlich in die Gänge kommt, bleibt sie auf den Kosten für die Nachbesserung sitzen,“ fürchtet er. Und das würde bei den leeren Kassen der Stadt wohl bedeuten, dass die Bürger den Krach weiterhin ertragen müssten. Huber kündigt an, in der nächsten Ortsbeiratssitzung erneut den Finger in diese Wunde zu legen. Es dürfe nicht geschehen, dass allein durch die Trägheit der Stadt vermeidbare Belastungen der Bürger bestehen blieben.

Nikolaus Poppitz

Dieser Beitrag wurde unter Presse abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.