Nachfragen zu den Antwort bzgl. Koblenzer Str.

Die heutigen Ampelschaltungen verursachen in den meisten Fällen eine (angeblich unbeabsichtigte) Grüne Welle auf der Koblenzer Straße bei ca. 60 km/h, mithin bei dem Tempo, das bis zum Abbau der entsprechenden Schilder im Jahre 2009 dort angeordnet war. Die Umstellung der Ampelschaltungen an die veränderte Höchstgeschwindigkeit ist noch immer nicht erfolgt.

Ich frage deswegen nach:

  • Wann und in welchem Streckenabschnitt wird das zuständige Dezernat die zulässige Höchstgeschwindigkeit wieder auf 60 km/h erhöhen, um einen flüssigen Verkehr sicher zustellen?

Auf die Anfrage 524/2010 erhielt die CDU-Fraktion die Antwort, dass der für die Verringerung der Höchstgeschwindigkeit ausschlaggebende Unfallschwerpunkt am Knoten Koblenzer Straße/Saarstraße liegt.

Ich frage deswegen nach:

  • Weswegen versucht die Verwaltung ausgerechnet am Endpunkt eines abschüssigen Streckenabschnittes in rund 400 Meter Entfernung vom einschlägigen Unfallschwerpunkt an einer Stelle ohne kreuzenden Fußgängerverkehr, nämlich unter der Bahnbrücke, durch regelmäßige Geschwindigkeitskontrollen die Einhaltung einer Tempovorschrift durchzusetzen, wenn diese Vorschrift den Verkehrsfluss auf dieser Strecke beeinträchtigt, (wenn nicht aus Gründen der Einnahmesteigerung für den Haushalt der Stadt Mainz)?

Über Nikolaus Poppitz

Stellvertretender Vorsitzender der CDU Gonsenheim, CDA-Kreisvorsitzender, Mitglied des Ortsbeirates Gonsenheim
Dieser Beitrag wurde unter Anträge und Anfragen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.