Antrag Pendlerverkehr

Der Ortsbeirat Gonsenheim möge beschließen:

  • Der Ortsbeirat Gonsenheim fordert die zuständigen Dezernenten auf, ihre Planungen für die Pendlerströme nach Gonsenheim offen zu legen.
  • Der Ortsbeirat Gonsenheim erwartet von der Stadt Mainz die Entwicklung eines schlüssigen Konzeptes, wie der Verkehr der ins Zentrum Gonsenheims einströmenden Pendler bewältigt werden soll.
  • Der Ortsbeirat Gonsenheim fordert dazu die Prüfung aller Möglichkeiten, an den Rändern des Ortes P+R-Parkplätze mit ÖPNV-Verbindung anzulegen sowie aller Möglichkeiten, die umliegenden Orte (MZ-Bretzenheim, MZ-Drais, MZ-Lerchenberg, MZ-Mombach, Heidesheim, Wackernheim u.s.w.) durch umsteigefreie ÖPNV-Linien an das Zentrum Gonsenheims anzubinden. 
  • Der Ortsbeirat Gonsenheim bitten um Aufklärung, wie der Pendlertransport aus den verstreuten Ortschaften des rheinhessischen Hügellandes nach Gonsenheim mit dem ÖPNV ermöglicht werden soll.

Begründung:

In der Ausgabe der Mainzer Rhein-Zeitung vom 18.10.2011 lässt der Stadtvorstand durch seinen Sprecher erklären, die Idee, Pendler vor den Toren der Stadt abzufangen, sei inzwischen völlig überholt. Dies sei eine „Idee von vorgestern“. Aktuelle Philosophie sei es, die Pendler bereits an der Quelle in öffentliche Verkehrsmittel umzuleiten. Dies lässt Zweifel aufkommen, ob die vor nicht einmal einem Jahr dem Ortsbeirat vorgelegte Planung zur Errichtung u.a. von P+R-Parklpätzen an der Gemerkungsgrenze nach Drais (Drucksache 2000/2010) vom Stadtvorstand noch weiter verfolgt wird.

Auch die Ankündigung, Pendlerströme bereits an der Quelle auf den ÖPNV umleiten zu wollen, lässt aufhorchen. Schließlich hat sich die Verkehrsdezernentin bis heute nicht einmal zu den Forderungen der Orstbeiräte Drais und Gonsenheim (Vorlagen 638/2011 und 1376/2011) nach einer Busverbindung zwischen den beiden Ortsteilen geäußert.

Über CDU Gonsenheim

Die offiziellen Posts der Gonsenheimer CDU
Dieser Beitrag wurde unter Anträge und Anfragen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.