Antrag: Straßenbenennung An der Krimm

Der Ortsbeirat möge beschließ0en: Die Stadtverwaltung möge prüfen, ob der vom ursprünglichen Straßenverlauf abgeschnittene Ast der Straße „An der Krimm“ ab Haus-Nr. 21 aufwärts umbenannt werden kann.

Der Ortsbeirat Gonsenheim schlägt vor, die Straße K 16 ab Ortsgrenze Mombach von „An der Krimm“ in „Weserstraße“ umzubenennen, die Stichstraße zu den Hausnummern 21ff in von „An der Krimm“ in „….“ umzubenennen sowie die Hausnummern in der Stichstraße in eine logische Reihenfolge zu bringen.

Begründung:

Vor der Umgestaltung der Kreuzung An der Krimm/Wesertraße verlief die Straße An der Krimm in gerade Linie auf die Obere Kreuzstraße zu. Beim Umbau der Kreuzung ist ein Teil dieses ehemaligen Straßenzuges vom Durchgangsverkehr abgeschnitten worden und wird über eine Stichstraße erschlossen. Die frühren Hausnummern wurden beibehalten, obwohl sie gemessen am heutigen tatsächlichen Straßenverlauf in keiner logischen Reihenfolge mehr liegen: 23-21-21a-25. Dies führt dazu, dass z.B. ein Gewerbebetrieb ein großes Transparent anbringen musste, damit die Kunden die ominöse Haus-Nr. 25 überhaupt finden.

Aus Kostengründen sollte die Umbenennung zu einem Zeitpunkt erfolgen, in dem die meisten der dort befindlichen Gebäude ungenutzt sind, wie es sich nach dem Weggang der Zulassungsstelle und des TÜV abzeichnet, und bevor neue Investoren sich dort ansiedeln.

Das unbesiedelte, verbleibende Reststück der früheren Straße an der Krimm zwischen der Kreuzung Weserstr./An der Krimm/Bgm-Alexander-Str. und Ortsgrenze Mombach sollte der Einfachheit halber der Weserstraße zugeschlagen werden.

Über CDU Gonsenheim

Die offiziellen Posts der Gonsenheimer CDU
Dieser Beitrag wurde unter Anträge und Anfragen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.