Lärmschutz kommt nicht voran

CDU Gonsenheim beklagt langsame Arbeit der Planungsbehörden

Ein LKW fährt über die Wildbachtalbrücke

Dass der Verkerslärm die aktuellen Grenzwerte überschreitet, ist der zuständigen Landesbehörde schon lange bekannt.

Seit Jahren fordert die Gonsenheimer CDU, die Anwohner der Wildbachtalbrücke vom dortigen Autobahnlärm zu entlasten. Wie aus der Antwort auf eine Ortsbeiratsanfrage nun hervorgeht, ist in der verantwortlichen Behörde, dem Landesbetrieb Mobilität (LBM), bereits seit Jahren bekannt, dass die zulässigen Lärmwerte hier deutlich überschritten werden. Dennoch kommt die Planung der Lärmschutzmaßnahmen nicht voran. Der LBM wollte bereits Ende 2010 den Entwurf für Erweiterung und Lärmschutz an das zuständige Bundesministerium abgeben, um danach das Planfeststellungsverfahren einzuleiten. Auf die Planfeststellung warten die geplagten Anwohner immer noch.

 Besonders beklagenswert aber sei, so das CDU-Ortsbeiratsmitglied Nikolaus Poppitz, dass auch die Stadtverwaltung Mainz dem Thema Lärmschutz in Gonsenheim nur wenig Beachtung schenke. Anhand der dem Ortsbeirat vorgelegten Dokumente ist zu erkennen, dass das Schreiben des LBM ein halbes Jahr lang im Rathaus herumlag, bevor es im Umweltamt ankam. Auch seit der Ortsbeirats-anfrage sind inzwischen schon wieder vier Monate vergangen, in denen die Stadt es nicht geschafft habe, vom LBM eine Auskunft über den Stand des Verfahrens zu erhalten.

„Diese Hinhaltetaktik ist für Ortspolitiker wie Anwohner unerträglich“, so Poppitz. „Wir erwarten von den beteiligten Behörden, dass nun endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden.“

Werbeanzeigen

Über CDU Gonsenheim

Die offiziellen Posts der Gonsenheimer CDU
Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.