Antrag: Ensembleschutz Carl-Goerdeler-Str.

Der Siedlungskörper von Gonsenheim ist geprägt durch seine unverwechselbaren Teilbereiche mit jeweils unterschiedlichen Baustilen. So ist der alte Ortskern geprägt durch die typische Haus-Hof-Bauweise, während das so genannte Villenviertel durch individuelle Baukörper mit großzügigen Baugrundstücken auffällt. Die „Elsa“ gehört mit seinen mehrgeschossigen Baukörpern ebenso zum prägenden Stadteilbild wie die denkmalgeschützte Franzosensiedlung um den Lenneberg- und Herderplatz.

Einen besonders auch historisch gewachsenen Teilbereich bilden die Baukörper in der Carl-Goerdeler-Straße. Dieses Gebiet wurde für Militärangehörige der damaligen französischen Besatzung gebaut, besteht aus drei verschiedenen Haustypen (hierarchisch – groß, mittel, klein) und liegt direkt am alten Flugfeld.

Bauart und Bauweise sind in jeder Hinsicht markant. So sind die Fronten der Häuser nach der Himmelsrichtung und nicht entlang des Straßenverlaufs angeordnet – die Holzhäuser gleicher Fertigbauweise sind ein besonderes Beispiel für die Nachkriegsbautätigkeit. Das Gebiet ist einheitlich strukturiert und befindet sich immer noch im Zustand von 1950, dem Entstehungsjahr.

Vor diesem Hintergrund bitten wir die Verwaltung, für dieses Gebiet eine Erhaltungssatzung aufzustellen, um die Eigenart und Unverwechselbarkeit dieses Teilbereiches nachhaltig zu gewährleisten.

 

(Gemeinsamer Antrag von CDU, SPD, Grünen, FDP und ödp)

Über CDU Gonsenheim

Die offiziellen Posts der Gonsenheimer CDU
Dieser Beitrag wurde unter Anträge und Anfragen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.