Verwaltung verweigert Radfahrerschutz

Die Aufstellung von Schutzbügeln, die ein unbedachtes Überqueren einer Fahrbahn verhindern sollten, hatte der Ortsbeirat Gonenheim auf Antrag der CDU gefordert. Es geht darum,  zu verhindern, dass Kinder auf einem abschüssigen Fuß- und Radweg ungebremst in den kreuzenden Fahrzeugverkehr einfahren können.

Die Verwaltung hat dies abgelehnt. Mit der absurden Begründung, es bestehe bei aufstellen der Schutzbügel die Gefahr, dass die Kinder dann ungebremst an den Schutzbügel anprallen könnten.

Ja glaubt unsere Verkehrsdezernentin wirklich, dass es besser ist, ungebremst vor ein Auto zu fahren als ungebremst in die Schutzeinrichtung?

Wenn es an dieser Stelle zu einem Unfall kommt, werden wir die Verwaltung erneut an die Antwort auf den Ortsbeiratsbeschluss erinnern. Verkehrssicherungspflicht sieht anders aus.

 

Antrag der CDU aus dem April 2014

Über CDU Gonsenheim

Die offiziellen Posts der Gonsenheimer CDU
Dieser Beitrag wurde unter Anträge und Anfragen, Politik vor Ort abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.