Kein Autobahn-Flaschenhals im Lennebergwald!

Die CDU-Gonsenheim wehrt sich gegen eine Engstelle beim Ausbau der A 643 im Lennbergwald. Die aktuellen Pläne der Landesregierung gehen nämlich dvon aus, dass die Autobahn an der Ausfahrt Gonsenheim um eine Fahrspur reduziert wird. Die Mitgliederversammlung der CDU Gonsenheim fordert deswegen erneut die Prüfung des „Gonsenheimer Modells“, das von Fahrspurbreiten wie auf der Weisenauer Brücke ausgeht. Die CDU Gonsenheim ist der Überzuegung,  dass mit einem solchen Ausbau

1. der Verbrauch schützenswerter Flächen minimiert würde und sogar geringer ausfiele als bei der Variante 4+2,
2. der Verkehrssicherheit besser Rechnung als beim Modell 4+2 getragen werden kann und
3. die Finanzierung der Lärmschutzmaßnahmen durch den Bund eindeutig gegeben ist.

Wichtig für die CDU Gonsenheim ist es, einen Kompromiss zwischen Naturschutz, Lärmschutz und Verkehrsfluss zu finden. Eine Lösung mit einem „Flaschenhals“ auf dem Gonsenheimer Teilstück der A 643 lehnt die CDU Gonsenheim ab.

Über CDU Gonsenheim

Die offiziellen Posts der Gonsenheimer CDU
Dieser Beitrag wurde unter Politik vor Ort abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.