Erhalt der Wohngebäude der Finther Landstraße

CDU und FDP Gonsenheim begrüßen Erhalt der Wohngebäude der Finther Landstraße Housing-Area – Gonsenheimer sehen ihre Idee des Generationenparks bestätigt

Als letztes Jahr die Liegenschaft von den Amerikanern aufgegeben wurde, schlug die Ortsvorsteherin vor dieses Areal für einen „Mehr-Generationen-Parks“ zu nutzen, um die starke Nachfrage zu bedienen. „In einem Stadtteil wie Gonsenheim mit seinen mittlerweile über 24 000 Einwohnern darf diese einmalige Chance darf nicht verspielt werden“, so die Gonsenheimer Ortsvorsteherin Sabine Flegel.

150723_FintherlandstrassehoDas Gebiet eignet sich auch für die Integration von Flüchtlingsfamilien mit kleinen Kindern. „Hier gibt es Spielmöglichkeiten für Kinder auf dem großen Spielplatz und auch die Gonsenheimer Schulen sind in erreichbarer Nähe“, so der CDU-Fraktionssprecher Mathias Huber. Die hochwertigen Wohnungen sind geräumig und in gutem Zustand.
Eine Ghettoisierung sowie eine Unterbringung von Asylbewerbern auf engstem Raum, wie in der Vergangenheit bereits von der Stadt Mainz vorgeschlagen, lehnt die Gonsenheimer FDP ab. „Deshalb ist auf eine ausgewogene Mischung zu achten. Der Bedarf an Wohnraum für wohnungssuchende Gonsenheimer Familien und älteren Mitbürgern muss in diesem Zusammenhang auch gedeckt werden“, so Huber weiter. Er appelliert an den Oberbürgermeister den Verhandlungsstand mit der BIMA offen zu legen.

„Die Gonsenheimer CDU wüsste auch gerne, was aus der von Herrn Ebling im Mai 2014 propagierte Projektgruppe geworden ist, die Entwicklungsmöglichkeiten für dieses wertvolle und für Gonsenheim wichtige Quartier erarbeiten sollte“, ergänzt der Gonsenheimer CDU-Vorsitzende Fritz-Bernhard Stähler.

Die Unterbringung im vorhandenen Gebäudebestand erfüllt ferner auch die Forderung der CDU, die Gebäude des Quartiers der Housing Area zu erhalten und wieder einer Wohnnutzung zuzuführen.
Es war stets das Ziel der CDU Gonsenheim, den parkartigen Charakter dieser Siedlung mit seinem alten Baumbestand zu schützen. Wenn jetzt die vorhandenen Wohnungen und Häuser mit dem Gedanken des „Generationen-Parks“ tatsächlich verwirklicht werden, dient dies dem langfristigen Erhalt dieser Siedlung.
Auch Wolfgang Oepen (FDP) sieht darin auch die grundsätzliche Forderung der FDP, die historisch gewachsenen Wohngebietsstrukturen in Gonsenheim zu erhalten, erfüllt.

Die CDU Gonsenheim setzt sich deswegen gemeinsam mit der FDP auch dafür ein, das Gebiet nunmehr unter Ensembleschutz zu stellen. Hierdurch würde der parkähnliche Charakter langfristig gesichert und eine unkontrollierte bauliche Verdichtung, ähnlich des Martin-Luther-King-Parks, verhindert.

Siehe auch unseren Beitrag vom 28.5.2014 zum Generationenpark in der Finther Landstraße

Über CDU Gonsenheim

Die offiziellen Posts der Gonsenheimer CDU
Dieser Beitrag wurde unter Politik vor Ort, Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.