Keine Entlastung für Gonsenheim

Mit Enttäuschung musste die CDU Gonsenheim zur Kenntnis nehmen, dass es seites der Landesrgierung nicht den Willen gibt, den Gonsenheimer Ortskern vom Verkehr zu entlasten. Bei der gemeinsamen Sitzung des städtischen Verkehrsausschusses mit den Ortsbeiräten wurde deutlich, dass die schon so lange geforderte Autobahnabfahrt „Römerquelle“ in absehbarer Zeit nicht realisiert werden wird. Die Anschlusstelle würde vor allem die Breite Straße vom Durchgangsverkehr entlasten.

Der alltägliche Stau in Gonsenheim.

Der alltägliche Stau in Gonsenheim.

Die Mainzer Verkehrsdezernentin Eder jedenfalls teilte mit, dass in der Aussbaustudie für die A 60 diese Anschlusstelle „derzeit nicht enthalten“ sei.
So steht das Land also nicht nur beim Ausbau der A 643 auf der Bremse, sondern auch bei der Schaffung zusätzlicher Anschlusstellen. Ausbaden müssendas die Gonsenheimer, die weiter im Durchgangsverkehr ersticken. Es wird Zeit für eine andere Landesregierung.

 

 

Über Nikolaus Poppitz

Stellvertretender Vorsitzender der CDU Gonsenheim, CDA-Kreisvorsitzender, Mitglied des Ortsbeirates Gonsenheim
Dieser Beitrag wurde unter Vermischtes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.