Tempomessung in der Engstelle Mainzer Straße

Endlich – über ein Jahr nach dem Beschluss des Ortsbeirtaes – bequemt sich die Verkehrsdezernentin, den Beschwerden der Bürger in der Mainzer Straße nachzugehen und zumindest einmal nachzumessen, wie viele Fahrzeuge die Engstelle zwischen den Kreuzungen mit der Raiffeisenstraße und mit der Straße Im Niedergarten mit überhöhter Geschwindigkeit passieren.

Engstelle Mainzer Straße

An der schmalsten Stelle ist die Mainzer Straße fast vier Meter schmaler als sonst. Der Gehweg ist dort nur rund 50 cm breit.

Ob die Messung allerdings brauchbare Aussagen liefern wird, darf getrost in Frage gestellt werden. Denn nach einem Bericht der Allgemeinen Zeitung sind die Messungen lediglich für eine Woche in den Sommerferien vorgesehen, zu einer Zeit also, die nicht gerade repäsentativ für das übliche Verkehresaufkommen ist.

Die CDU hatte diese Messungen aufgrund der Berichte der Anwohner bereits im Juli letzten Jahres im Ortsbeirat angeregt (siehe hier). Sie hatte zudem kritisiert, dass die Stadt „Blitzer“ nicht dort aufstellt, wo gefährliche oder unübersichtliche Stellen sind (siehe hier). In der Engstelle Mainzer Straße wurde noch nie ein Blitzer gesichtet. Statt dessen wird wenige Meter entfernt an der Koblenzer Straße regelmäßig geblitzt, ohne dass dort irgendeine Gefahrenstelle erkennbar wäre. Die CDU erwartet vom Verkehrsdezernat, dass Tempokontrollen nicht anhand der Einnahmen aus Verwarnungsgeldern positioniert werden, sondern dort, wo es gilt, konkrete Gefahren abzuwenden.

 

Advertisements

Über CDU Gonsenheim

Die offiziellen Posts der Gonsenheimer CDU
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Politik vor Ort abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.